Gastbeitrag: Komische Begegnungen

Das „Hundeleben an der Leine” ist vor gut dreieinhalb Jahren als Hundeblog der Neuen Presse online gegangen – mit einem Beitrag über eine erst minder, danach doch komische Begegnung auf einer meiner täglichen Hunderunden in Hannover. Der selbsterteilte Auftrag des Blogs: Freud und Leid teilen. Seither ist viel passiert, mein…

Weiterlesen

Von Affen und Wölfen

Vorigen Samstag bin ich im Phaeno in Wolfsburg gewesen. Ein Museumsbesuch allein rechtfertigt natürlich noch keinen Beitrag im Hundeblog. Aber die Phaeno-Macher hatten das erste April-Wochenende zum „Hunde-Wochenende“ erklärt und für ein „tierisches Programm“ gesorgt. Das wollte ich mir angucken. Und unbedingt anhören wollte ich mir den Vortrag von Udo…

Weiterlesen

Neustart an der Leine

Kaum hat der Frühling begonnen, ist es schon wieder soweit: Von diesem Freitag an müssen landesweit alle Hunde draußen an der Leine bleiben. Außerorts, innerorts. Dreieinhalb Monate lang herrscht generelle Anleinpflicht. Das verlangt das Niedersächsische Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG).

Weiterlesen

Rennflitzen im Sprühregen

So also sieht ein Sonntagsspaziergang im Frühling aus: Krokusse im Sprühregen. Und rennflitzende Hunde, die zwischendurch im Schlamm Mäuselsprünge üben. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber der Schnee war mir lieber. Andererseits: Ohne Handschuhe, Schal und Mütze rausgehen zu können und trotzdem nicht zu frieren hat auch was. Und so…

Weiterlesen

Wenn Rehe rinnen oder unter Jägern

Normalerweise verbringe ich mein Hundeleben mit zwei Arten von Menschen – mit Menschen, mit denen ich über schrille Wenden und die Vorzüge eines sekundären Bestärkers beim freien Shapen¹) philosophiere, und mit Menschen, mit denen ich über Probleme beim Balancieren, kippende Schafe und OLF-Punkte²) diskutiere. Gestern Abend nun habe ich mir…

Weiterlesen