Rally Dance

… vereint das Beste aus Agility, Obedience und Dogdance zu einem neuen Hundesport, bei dem es vor allem um Spaß im Team geht und nicht um den Leistungsvergleich mit anderen.

Rally-Dance-Abzeichen
Erst Grün, dann Rot, dann Gelb, dann Silber und schließlich Blau – mit jeder Schleife entwickelt sich die Harmonie im Team weiter. (» So wird dein Hund ein „Rally Dance Dog“.)
Freestyle Obedience mit Musik: Rally Dance vereint das Beste aus Agility, Obedience und Dogdance zu einem Parcourssport für Jederhund. (Foto: Catharina Cordes)

Freestyle Obedience mit Musik: Rally Dance vereint das Beste aus Agility, Obedience und Dogdance zu einem Parcourssport für Jederhund. (Foto: Catharina Cordes)

Rally Dance ist nicht eine Art „Dogdance light“, sondern Freestyle Obedience mit Musik als Parcourssport:

  • Aus dem Agility ist die Idee geklaut, verschiedene Stationen immer wieder zu einem neuen Parcours zusammenzubauen. Beim Rally Dance werden aber keine Geräte genutzt, die der Hund überwinden muss, sodass auch große und schwere Hunde sowie Hunde mit Handicap beim Rally Dance mitmachen können.
  • Aus dem Obedience stammen die Ideen für die meisten Übungen an den Stationen. Zudem spielt die Fußarbeit beim Rally Dance ebenfalls eine wichtige Rolle. Allerdings gibt es beim Rally Dance mehr als eine Fußposition. Und anders als beim Obedience kommt es beim Rally Dance nicht auf absolute Exaktheit an. Der Spaß steht im Vordergrund.
  • Aus dem Dogdance ist die Musik geklaut und die Vorgabe, dass Hund und Mensch sich als gut harmonierendes Team zeigen sollen. Anders als beim Dogdance muss der Mensch beim Rally Dance aber nicht kreativ werden, ein Lied finden und dazu eine Choreographie zusammenstellen. Die verschiedenen Stationen geben beim Rally Dance die „Choreographie“ vor. Jedes Team wählt nur die jeweils passende Geschwindigkeit der Musik für sich aus.

Kurz: Rally Dance ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für Jederhund in jedem Alter. Wie beim Agility, Obedience und Dogdance gibt es auch beim Rally Dance verschiedene Level. Allerdings geht es nicht um den Vergleich mit anderen, sondern lediglich darum, die eigene Teamleistung zu steigern. Turniere sind aus diesem Grund vorerst nicht geplant. Es gibt aber ein Zertifikatsystem, also die Möglichkeit, Abzeichen zu erwerben.

Nina & Luna zeigen Rally Dance bei der Messe „Mein Hund“ auf Schloss Oelber am 6. September 2015:

Für die Regeln beim Rally Dance gilt das schlichte Motto: So wenige wie möglich, so viele wie nötig. Es gibt nur zehn verschiedene Schilder. So kann sogar ein Kind mit einem Leihhund auf einer Heimtiermesse nach ganz kurzer Einweisung sofort einen Parcours laufen. Und auch aktive Hundesportler, die mit Rally Dance etwas Abwechslung ins Training bringen und dabei Bewegungsabläufe harmonisieren wollen, müssen sich nicht mit dem Studium eines umfassenden Regelwerks aufhalten. Der Spaß beginnt beim Rally Dance: Sofort!

Damit ihr selbst gleich loslegen könnt:

» Rally Dance: Schilder-Grundset zum Herunterladen

» Rally Dance: Die Anleitung im PDF-Format schicke ich euch gern zu. Kontakt: inka@grappamaus.de

Die zehn Rally-Dance-Fußpositionen:

Erlaubt sind zehn verschiedene Fußpositionen: die acht offiziellen HTM-Positionen nach dem britischen Canine-Freestyle-Reglement sowie die Frontposition und „zwischen den Beinen“.

Erlaubt sind zehn verschiedene Fußpositionen: die acht offiziellen HTM-Positionen nach dem britischen Canine-Freestyle-Reglement sowie die Frontposition und „zwischen den Beinen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.