Bedingungslose Liebe in einem Wort: Georgie

Mit einer gemeinsamen Bloggeraktion zelebrieren wir, die Zweibeiner von Issn‘ Rüde! und Fiffibene, sowie ich, Inka, zurzeit die Freundschaft zwischen Mensch und Hund. Mit euren Einsendungen! Nachfolgend macht Jutta im Rahmen der von BENEFUL® unterstützten Gewinnspielaktion „Mein Hund – mein bester Freund!“ ihrem Georgie eine Liebeserklärung.

Von Jutta Schulze

Es war einmal vor acht Jahren … Da lebten wir, mein Mann und ich, mit einer perfekt ausgebildeten Dobermann-Hündin Tina zusammen. Tina war ein Inbegriff von Gehorsam und Eleganz. Da das Zusammenleben perfekt war, und Tina uns überhaupt keine Sorgen bereitete, suchten wir nach einem Zweithund.

Es sollte ein Hund sein, der etwa ein Jahr alt war. So suchte ich im Internet unter dem Stichwort „einjähriger Hund“. Unzählige Seiten taten sich auf, viele einjährige Hunde wurden angeboten. Wieder führte mich mein Glauben zu der Erkenntnis, das vieles im Leben kein Zufall sein kann. Etwa 120 Kilometer von uns entfernt wartete Georgie auf ein neues Zuhause.Ich sah ihn auf einem Foto, wie er ängstlich in die Kamera blickte. Dieses Bild, kein besonderes eigentlich, zog mich magisch an. Immer wieder rief ich diese Seite auf und las in der Anzeige.

Ich rief an und war glücklich, dass ihn noch niemand haben wollte. Sofort machte ich am Telefon den Übergabetermin aus. Es gab kein Wenn und Aber. Nicht ein kleinster Zweifel und kein Zögern. Mein Herz begann fröhlich zu schlagen. Ein unbeschreiblich warmes Gefühl erfasste mich. So muss sich Glück anfühlen und nahm mit jeder Minute mehr von mir Besitz. In meinen Gedanken gehörte er schon zu mir.

Als Treffpunkt diente eine Tankstelle. Schon von Weitem wusste ich, in diesem Auto, das ganz weit hinten auf uns zufuhr, saß mein neuer Freund. Und wirklich, auf dem Rücksitz saß ein Border Collie! Nach einem kurzen Spaziergang sprang Georgie, ohne zu zögern, in das für ihn fremde Auto. Seit diesen Sekunden hatte ich einen neuen Freund. Er saß während der ganzen Fahrt artig und ruhig auf dem Rücksitz und sah uns mit seinen großen Augen an. Es schien, als hörte er uns zu.

„Georgie ist das Beste, was mir je passiert ist.“

„Georgie ist das Beste, was mir je passiert ist.“

Wir unterhielten uns darüber, dass man sich vielleicht von vielen Dingen trennen kann, aber bestimmt nicht von seinem Hund. Wie schutzlos sind sie uns Menschen ausgeliefert! Das machte uns Georgie in diesem Augenblick einmal mehr klar, der voller Vertrauen auf dem Rücksitz saß und nicht wusste, wohin die Fahrt ging. Er beobachtete uns aus seinen klugen Augen heraus, und sein Blick schien zu fragen: Wer sind diese Menschen und wohin fahren sie?

Der Border Collie mit seinem Charakter führte mich auf neue Wege. Er hat mein Leben geprägt, verändert und geleitet. Vor ihm war ich unsicher,  wenig selbstbewusst und ängstlich. Durch die typischen Eigenschaften der Border Collies, die auch Georgie verkörpert, stehe ich nie im Regen. Er gehorcht perfekt und ist zu jeder Zeit abrufbar. Ein Verlasshund in jeder Situation, dadurch bin ich stark geworden.

Von Anfang an stimmte die Chemie zwischen uns. In Georgie habe ich einen Musterschüler. Er ist für alles Neue zu begeistern, was mir Spaß macht. Alles bei ihm hat nur einen Sinn: mir zu gefallen. Bald schon konnte er kleine Kunststücke. In einem Buch* las ich von der Hundesportart Dogdance. Genau das war es, was ich machen wollte. Ich sah nicht nur Übungen auf dem Papier, sondern las auch den Weg, der dahin führte.

Bald schon konnten wir ganz viele Elemente und zeigten diese in Alten- und Pflegeheimen, Kindergärten u.s.w. Georgie wurde zum Liebling dieser Einrichtungen. Er ist ein Inbegriff von Gemütlichkeit, Sanftmut und Lernbereitschaft. Durch ihn lernte ich, wie Border Collies ticken. Er macht so vieles möglich und lehrt mich, selbstbewusst zu sein. Es ist zu jeder Zeit Verlass auf ihn, Georgie lässt mich nie im Regen stehen. In so vielen Situationen helfe nicht nur ich ihm, sondern auch er mir, sie meisterlich zu überstehen.

Georgie ist mein Seelenhund. Er ist das Beste, was mir je passiert ist oder passieren konnte.

* Anmerkung, die ich, Inka, mir nicht verkneifen kann: Es handelte sich um das Buch „Dogdance: Vom ersten Schritt bis zur kompletten Choreographie“, das 2010 als mein erstes Buch bei Cadmos erschienen ist.

„Ein Verlasshund in jeder Situation, dadurch bin ich stark geworden.“

„Ein Verlasshund in jeder Situation, dadurch bin ich stark geworden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.