„Fizzimatenten“

Wie ging doch gleich das teuflische Sprichwort? In der Not frühstückt Fizz auch Fliegen. Oder so ähnlich. Mir ist schleierhaft, warum Fizz nach monatelangem Üben keinen gezielt und mit Ankündigung geworfenen Hundekeks fangen kann, aber mühelos von ihrer Decke aufspringen und sich eine Fliege aus der Luft schnappen kann.

Apropos Decke, Madame la Flitz liegt nicht auf einfachen Hundedecken: Sie müssen schon besonders dick gepolstert oder für Menschen gemacht sein und „Sofa“ oder „Matratze“ heißen.

Fizz als Prinzessin auf der Erbse auf einem Kissenberg.

Fizz als Prinzessin auf der Erbse auf einem Kissenberg.

Für Eisdielen-, Biergarten- und Restaurantbesuche bedeutet das: Hinlegen kann sich Fizz nur, wenn eine adequate Unterlage zur Verfügung steht. Also: Gar nicht! Wenn dann aber ein Kind am Nebentisch sitzt, rennt sie gern mal rüber (Anm.: Ich lasse sie natürlich nur frei flitzen, wenn alle Anwesenden dies goutieren.) und schmeißt sich – Betonboden hin oder her – mit Schmackes auf den Rücken, um sich unter Niedlichkeitsbekundungen den Bauch kraulen zu lassen.

Ich liebe dieses verrückte Tier und seine „Fizzimatenten“ alias Fisimatenten!

Jetzt möchte ich gern von euch wissen: Mit welchen Verrücktheiten bringen euch eure Hunde zum Lachen?

3 Kommentare

  1. Mein Westi ist ziemlich Ball verrückt. Wenn ich den Ball eine weile wegwerfe und dann nach einer weile anfange immer vorzutäuschen und den Ball nicht wegwerfe. Dann rennt er los uns bleibt irgendwann einfach stehen und schaut richtig verwirrt aus, bis er merkt das ich noch den Ball in der Hand habe :)
    Kommt immer wieder gut, er wird dann nur noch wilder und möchte immer mehr spielen.

  2. Michael Trimpler

    Unsere beiden bringen uns zum lachen, wenn der kleine Mogli den nur unwesentlich größeren Balou zum spielen herausfordert. Dann legt er sich vor Balou hin, bellt ihn an und hofft darauf, dass Balou darauf eingeht. Der lässt Mogli aber ganz lange zappeln bevor er den Spaß mitmacht. Alle sagen dann immer, dass Balou so eine coole Socke ist. :-D

  3. So aus dem Bauch heraus würde ich als die größte Verrücktheit wohl das Zusammentreffen von unserem Langhaar Whippet Haiku mit „seinen“ Pferden bezeichnen. Unsere Windhunde laufen regelmäßig mit am Pferd. Für Haiku ist es das Größte überhaupt. Dafür lässt er alles stehen und liegen. Im April dieses Jahr kam ein neues Fohlen (Sansa) in die Herde. Das war die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick! Wenn Haiku und Sansa aufeinander treffen, dann ist das ein unglaubliches Spektakel. Dass ein Hund ein Pferd zum Spielen auffordert, ok. Aber anders herum geht es genauso! Diese Beiden haben sich gesucht und gefunden. Allerdings beenden wir dieses „Spiel ohne Grenzen“ dann auch nach einer Weile wieder, da beide Teilnehmer definitiv kein Ende finden wollen. Da ich „ab und zu“ die Kamera im Anschlag habe, habe ich das auch ein wenig auf unserer HP dokumentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.