Das Team spielt sich ein

Artos auf seiner ersten Gassirunde in der Feldmark.

Artos auf seiner ersten Gassirunde in der Feldmark.

Als Erstes: Akay ist etwas gestresst, aber munter in der Slowakei angekommen. Darüber bin ich sehr froh!

Artos und ich spielen uns langsam ein. Nach den aufregenden ersten zwei Tagen macht sich ein wenig Routine breit, und das ist gut so. Das Möbelanknabbern wird auch immer weniger, und die Kletterei nimmt ab. Wenn man alles kennt und probiert hat, wird es auch ihm irgendwann langweilig. Der Garten wird dafür umso interessanter. Heute Nacht musste er einmal um 2 Uhr zum Pieseln raus. Danach hab ich ihn dann mit mir auf der Matratze im Wohnzimmer schlafen lassen. Die ersten Nächte hatte ich damit ein ungutes Gefühl, da ich nicht wusste, ob er auf Streifzüge geht, während ich schlafe. Das macht er zum Glück nicht; er hat bis kurz vor 8 Uhr durchgeratzt.

Heute sind wir dann zum ersten Mal seit seiner Ankunft wieder mit dem Auto gefahren. Nicht weit, etwa fünf Minuten bis ins nächste Feld. Auch das klappte super! Dort sind wir dann circa 15 Minuten spazieren gegangen. Jetzt liegt er in der Küche – dort ist es am kühlsten – und schläft wieder.

Morgen früh wird es spannend, dann gehen wir in die Hundeschule und treffen auf andere, fremde Artgenossen.

Ein Kommentar

  1. Was für eine coole Idee, dieses Tagebuch – da les‘ ich gerne mit! :)

    Artos sieht unglaublich süß aus (die Ohren!) und die Welpenphase noch mal „aus zweiter Hand“ mitzuerleben ist auch nett – maximaler Niedlichkeitsfaktor per Foto bei minimalen Nächten mit unterbrochenem Schlaf… ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.