Artos macht sein Seepferdchen

Nun ist es soweit, nach knapp einem halben Jahr ist der kleine Artos, mit vollem Namen Artos Loup Hivernal, bei mir eingezogen. Lange und intensiv hatte ich mich mit dem Thema „Wolfhund“ auseinandergesetzt, um mir bei dieser Entscheidung wirklich sicher zu sein. Gestern Abend war es dann soweit…

Nicht ganz allein im neuen Zuhause: Artos hat seine erste Nacht bei mir zusammen mit seinem Bruder Akay in der Gitterbox verbringen dürfen.

Nicht ganz allein im neuen Zuhause: Artos hat seine erste Nacht bei mir zusammen mit seinem Bruder Akay in der Gitterbox verbringen dürfen.

Ich war sehr gespannt darauf, wie Artos seine erste längere Autofahrt übersteht. Kurz gesagt: Super! Er saß erst bei mir auf dem Schoß und ist dann zu Matej, einem Freund, gewechselt. Matej hatte ebenfalls seinen Saarloos abgeholt, und so fuhren wir mit den beiden Brüdern zu mir nach Hause, das heißt nach Barsinghausen in der Region Hannover. Als wir gerade ankamen und im Begriff waren auszusteigen, hat mich Akay, der auf meinen Beinen lag, vollgespuckt. Artos strahlte und hätte das „Futter“ gern noch verwertet.

Hier im Haus war es dann eher umgekehrt: Akay war die Ruhe selbst, und Artos konnte uns von seinen Kletterkünsten überzeugen. Wir ließen sie dann ein wenig im Garten spielen und alles beschnüffeln. Matej und ich waren unglaublich vorsichtig und sehr aufmerksam, doch plötzlich: Akay setzt zum Sprint an und schießt durchs hüfthohe Schilf direkt in den kleinen Gartenteich. Wir machten also auch einen Satz zum Teich und waren eigentlich schon selbst so gut wie im Wasser, um den Kleinen zu retten, da bewies er uns eindrücklich, dass achteinhalb Wochen alte Saarloos prima Schwimmer sind.

Diesen Ruhm mochte Artus Akay nicht allein überlassen. Während wir versuchten, unsere Gemüter zu beruhigen und den kleinen Akay abzutrocknen, war Artus auch schon im Wasser. Ich möchte hier nochmal betonen, dass ich mich für einen sehr umsichtigen und aufmerksamen Menschen halte, aber so schnell konnten wir nicht reagieren. Klitschnass, aber freudestrahlend haben wir die beiden Seepferdchenerwerber dann lieber erst einmal reingeholt.

Die Nacht verlief relativ ruhig. Die beiden waren in der Gitterbox und haben die meiste Zeit geschlafen. Akay und Matej sind dann heute um 15 Uhr abgereist. Ich hoffe sehr, dass es Akay gut geht und er die lange Autofahrt bis Bratislava ohne Komplikationen übersteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.