Gastbeitrag: Bellogebühr statt Hundesteuer

Ralf Kleyer aus Hemmingen hat eine gute Idee: die Bellogebühr. Und er setzt sich dafür auch aktiv ein. Was hinter seiner Idee steckt, beschreibt er in einem Gastbeitrag.

Mein Name ist Ralf Kleyer und ich bin Ratsherr in der Stadt Hemmingen. In dieser Woche habe ich, unterstützt durch einen Kollegen, die Abschaffung der Hundesteuer und die Einführung einer „Bellogebühr” beantragt. Falls ihr euch fragt: Bellogebühr? Was ist das?
Ich will es euch erklären.

Alle, die einen Hund haben, wissen, dass sie Hundesteuer bezahlen müssen – und das manchmal nicht zu knapp! Gegenleistung gibt es keine. Das Geld wandert direkt ins schwarze Loch der Stadtkasse.

Das wollen wir mit der Bellogebühr ändern!

Stellt euch einmal vor, ihr zahlt statt der Steuer eine Gebühr. Dann müsste eure Stadt oder Gemeinde eine konkrete Gegenleistung liefern. Es wäre doch toll, wenn von der Bellogebühr bezahltes Reinigungspersonal mit einem Bellomobil (Reinigungsfahrzeug) nur für die Beseitigung von Hundehaufen auf Gehwegen, Grünanlagen, Spielplätzen und so weiter unterwegs wäre. Das Ergebnis wäre: mehr Sauberkeit, und davon hätten alle etwas!

Für den Fall, dass jetzt jemand von euch schmunzelt, kommen hier ein paar Zahlen:

  • In ganz Deutschland werden im Jahr ungefähr 250 Millionen Euro Hundesteuer gezahlt.
  • Davon könnte man, bei 40.000 Euro Bruttoverdienst im Jahr, 6.250 Arbeitsplätze schaffen.
  • In meiner Stadt Hemmingen würde das zwei Arbeitsplätze und sogar die Unterhaltung des Bellomobils finanzieren.

Die Hundesteuer ist ein Überbleibsel aus der Feudalzeit und gehört wie alles aus dieser Epoche ins Geschichtsbuch.

Ralf Kleyer

Jetzt bin ich gespannt auf eure Meinung. Was haltet ihr von der Idee? Wärt ihr bereit, die Bellogebühr statt der Hundesteuer zu bezahlen?

3 Kommentare

  1. Die Bellogebühr ist doch nur ein anderes Wort für Hundesteuuer – was soll sie denn bringen ? Nach welchem System soll denn diese Gebühr erhoben werden ? Ich bin skeptisch. Eigentlich sollte die Stadt heute schon dafür sorgen, dass mit den Steuern vernünftig umgegangen wird – und dazu gehört eben auch die Reinigung !

  2. Pingback:Bellogebühr statt Hundesteuer | Aykas spannender Hundeblog

  3. Bellogebühr klingt zu niedlich aber an sich ist die Idee gut. Für die Hundesteuer sollte definitiv eine Gegenleistung erfolgen – Reinigungspersonal fände ich super! Besonders weil in Hannover Mitte so wahnsinnig viele Glasscherben an den Bürgersteigrändern liegen, wo sich mein Hund regelmässig schneidet! Man weiß teilweise garnicht mehr wie und wo man mit dem Hund laufen soll. Diese Scherben liegen wochenlang da – nicht mal die normale Stadtreinigung macht diese Weg! Oder es könnten mehr Tütenspender installiert werden – das befüllen, nachkontrollieren könnte auch wieder Arbeitsplätze schaffen. Ich finde es einfach schrecklich das man wirklich teils viel Geld bezahlen muss und diese Gelder für anderes als den Hund/Stadtproblematik genutzt werden!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.