Gassi-Tipp: Hunderunde um den Wietzesee

Eine schöne Hunderunde nördlich von Hannover lässt sich am Wietzesee in Langenhagen drehen. (Foto: Karin Götting)

Eine schöne Hunderunde nördlich von Hannover lässt sich am Wietzesee in Langenhagen drehen. (Foto: Karin Götting)

Da ich mit Kira im Nordosten von Hannover lebe, drehen wir unsere Hunderunden häufiger nördlich von Hannovers als südlich. Gestern waren wir am Wietzesee in Langenhagen spazieren. Daraus ist ein 4-von-5-Pfoten-Gassi-Tipp an der Leiner die Hundeblog-Aktion „Hannover geht gassi“ geworden.

Parkmöglichkeiten: Langenhagen, Nähe Friedhof Grenzheide, entlang der Straße „Grenzheide“

Länge der Gassiroute: ca. 3,8 Kilometer. Das kann man auch schneller schaffen als in 40 Minuten, die ich gebraucht habe, bei mir waren einige Fotopausen sowie „Hund ist ins Wasser gesprungen“-Wartezeiten dabei.

Wegbeschreibung: Wir starten in der Straße „Grenzheide“ in der Nähe des Opelhändlers und gehen stadtauswärts auf dem breiten Weg geradeaus, bis wir an eine Kreuzung kommen. An der Kreuzung biegen wir rechts ab und folgen dem Weg geradeaus. An der nächsten Kreuzung gehen wir geradeaus über den Parkplatz des Fischereivereins und haben den See jetzt zu unserer Linken. Hinter der Schranke geht nach einem kurzen Wegstück ein Trampelpfad nach links entlang des Seeufers ab. Auf diesem Trampelpfad bleiben wir und umrunden den See in einem Bogen. An zwei Stellen kann man etwas zu weit nach links kommen und endet dann sozusagen auf einer „Landzunge“, aber das ist nicht weiter schlimm, solange man den See immer links von sich behält. An einer Stelle muss man unter einem der Förderbänder hindurch gehen, sonst landet man in der Sackgasse. Auf der rechten Seite befinden sich zuerst Felder, später die Bahntrasse und etwas waldiges Gebiet. Am Ende der Runde gelangt man in der Nähe des Fischereiparkplatzes wieder auf den Anfang der Runde, biegt dort rechts, dann an der nächsten Kreuzung links ab und befindet sich auf der Zielgeraden kurz vor dem Opelhändler.

Gelände/Boden: überwiegend Trampelpfade entlang des Seeufers, bei Regenwetter ist der Weg aufgeweicht und matschig/lehmig

Sicherheit: teilweise Betriebsgelände mit schwerem Maschinenpark, ein Schießplatz (laut Schild: Samstag Schießbetrieb), an einem Abschnitt ist die Bahntrasse in der Nähe, ansonsten keine Straßen

Bade- und Trinkmöglichkeiten: Pachtgewässer des Fischereivereins, solange man die Angler nicht stört, dürfte sich niemand belästigt fühlen

Für Hunde, die gern schwimmen, ist die Hunderunde um den Wietzesee perfekt. (Foto: Karin Götting)

Für Hunde, die gern schwimmen, ist die Hunderunde um den Wietzesee perfekt. (Foto: Karin Götting)

Und auch Hunde, die gern buddeln, kommen auf dieser Gassitour auf ihre Kosten. (Foto: Karin Götting)

Und auch Hunde, die gern buddeln, kommen auf dieser Gassitour auf ihre Kosten. (Foto: Karin Götting)

Sauberkeit: keine Papierkörbe und Kotbeutelspender, kaum Müll in der Landschaft

Sitzgelegenheiten und Einkehrmöglichkeiten: keine Sitzgelegenheiten, es sei denn, man setzt sich auf eine Wiese oder ans Ufer, die nächste Einkehrmöglichkeit dürfte irgendwo am Reuterdamm in Langenhagen sein.

Hundedichte und Flirtfaktor: an einem Mittwoch getestet, gegen kurz vor 16 Uhr kamen mir vermehrt Hunde entgegen, es scheint also eine beliebte Feierabend-Strecke zu sein.

Besonderheiten: für wasserliebende Hunde ein Paradies, fast die gesamte Strecke führt dicht am Seeufer entlang, gefühlt alle fünf Meter ist Kira in den See abgebogen, einige Stellen am Seeufer laden zu intensivem Buddeln ein, und es ist auch der eine oder andere Pferdeapfel zu finden

Bewertung: 4 von 5 Pfoten

Testdatum: 23. Oktober 2013

Dieser Gassi-Tipp ist von: Karin Götting mit „Golden Border“-Hündin Kira.

Nach nicht mal einer Dreiviertelstunde ist Kira glücklich und zufrieden. (Foto: Karin Götting)

Nach nicht mal einer Dreiviertelstunde ist Kira glücklich und zufrieden. (Foto: Karin Götting)

Mehr Gassi-Tipps an der Leine gibt es hier: Hannover geht gassi

Ein Kommentar

  1. Eine wundervolle Gegend und für meinen Hund echt spannend und vielseitig. Ich bin die Runde andersherum gelaufen und kam leider an den Förderbändern nicht weiter. Da sind jetzt große betreten verboten Schilder und die Anlage ist auch in Betrieb.
    Also alles wieder zurück! Was aber alles andere als schlimm war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.