Gastbeitrag: Belgier Wasi sucht dringend eine Pflegestelle

Wie ihr wisst, bin ich kein besonders großer Fan von der Art von Auslandstierschutz, bei dem Hunde aus dem Ausland nach Deutschland gebracht werden, aber Ausnahmen bestätigen immer wieder jede Regel. Deshalb veröffentliche ich sehr gern den Gastbeitrag von Lilith Meurer aus Hannover, die für den sechsjährigen Belgischen Schäferhund Wasi dringend eine Pflegestelle sucht:

Es gibt inzwischen Interessenten für Wasi, allerdings leben die leider auf der anderen Seite des Atlantiks. Deshalb werden nun vor allem Spenden für den Flug gesucht. (Foto: Lilith Meurer)

Es gibt inzwischen Interessenten für Wasi, allerdings leben die leider auf der anderen Seite des Atlantiks. Deshalb werden nun vor allem Spenden für den Flug gesucht. (Foto: Lilith Meurer)

Wasi, ehemals Fatza, ist ein sechsjähriger Belgischer Schäferhund, ein Groenendael, um genau zu sein. Er kommt aus Griechenland und ist derzeit im Waldtierheim Celle.

[Update, 6. Oktober: I have received a serious offer from a great Belgian home to foster Fatsa, aka Wasi, the Belgian, stuck in the shelter near me in northern Germany. But wait, don’t celebrate quite yet, because this sincere offer is not local. Where, do you ask, is this family, who wants to take in this scruffy, 6-year-old black dog and care for him after living his life in neglect and on a chain or locked away? They do not live in Germany, nor do they live in Europe, but back in my old home of the Pacific North West, near Seattle, and they really WANT this black guy to come live with them. How ironic, and daring, and seemingly impossible. But if we can find the funds to cover the cost of the flight, the rest will be a piece of cake. Details are being worked on, stay tuned,…]

[Update, 31. Oktober: Es klappt! Wasi wird morgen früh nach Seattle zu seiner neuen Pflegefamilie fliegen. Ich freue mich sehr.]

10. September:  Ich habe Wasi im Tierheim besucht – was für ein toller Kerl! Er ist ein sehr großer Junge, und auf den ersten Blick dachte ich, er sei ein Deutscher Schäferhund, aber er ist quadratisch-praktisch-gut mit viel Knochen und ansonsten ganz Belgier. Er hat sein ganzes bisheriges Leben an der Kette gelebt, war verwahrlost und braucht nun Pflege, um den Schaden der Verwahrlosung an Fell und Haut wieder zu heilen.

Vom Wesen her ist Wasi ein Traum: keine Reaktivität oder Gewitterangst, er geht gut an der Leine, lässt sich von jedem überall anfassen, Tierarztbesuch war ohne Drama, er lässt sich trotz verfilztem Fell bürsten, ist gut mit Kindern, gut mit Hündinnen, sehr freundlich und möchte eigentlich nur in gutem Belgier-Stiel mit dabei sein dürfen.

Die Zwingerhaltung im Tierheim ist einfach nicht das Richtige für ihn, Wasi hat angefangen „umzubauen“, trotz Spielzeug, Kauknochen, mehreren Spaziergängen am Tag, ihm ist einfach langweilig. Er ist dabei nicht selbstzerstörerisch, neurotisch oder ängstlich, jedenfalls habe ich das nicht beobachtet.

Angeblich kommt er mit Rüden nicht klar (das sagt die vorherige Pflegestelle), aber was ich beobachtet habe, spricht nicht dafür. Er bellt, wenn jemand an seinen Zwinger kommt, aber ist ganz lieb, wenn die Tür aufgeht und man reingeht. Katzen mag er zu gerne, denen würde er gern hinterher rennen.

Es ist sehr wichtig, Wasi schnellstmöglich aus dem Zwinger im Tierheim in eine vorübergehende Pflegestelle oder sogar auf einen Endplatz zu vermitteln. Es ist mit dem Tierheim abgesprochen, dass Fragen und Bewerbungen erst mal über mich laufen. Ich habe bei Facebook einen Aufruf gestartet.

11. September: Wasi ist jetzt bei Belgier-in-not.de unter den Groenendael gelistet.

13. September: Wasi ist jetzt im Forum des DKBS gelistet.

Wasi bekommt die Zwingerhaltung überhaupt nicht, deshalb benötigt er dringend schnell eine kompetente Pflegestelle. (Foto: Lilith Meurer)

Wasi bekommt die Zwingerhaltung überhaupt nicht, deshalb benötigt er dringend schnell eine kompetente Pflegestelle. (Foto: Lilith Meurer)

15. September: Ich habe mit den ursprünglichen Rettern vom Förderverein APAL Kreta e.V. gesprochen und die ganze Hintergrundgeschichte von Wasi erfahren. Er wurde von seinem ersten Besitzer als Welpe geholt, Belgier waren wohl gerade in; ein offizieller Züchter ist nicht bekannt. Wie so oft, er war zu viel Hund und machte zu viel Arbeit und war schließlich dazu verdammt, an einer zwei Meter langen Kette zu verwahrlosen. Die Nachbarn in dem Bergdorf haben sich an APAL gewandt, um Fatza, so hieß er, eine Chance auf ein besseres Leben zu geben. Er wurde schließlich im Juni/Juli bei APAL untergebracht, die ihn so beschrieben haben:

„Fatza , 6 Jahre, männlich, schwarz-längere Haare, Belg. Schäferhund, kastriert, Leishmaniose negativ, 2 Impfungen, entwurmt und  gechipt. Sein Stockmaß liegt bei ca. 60 cm. Er war bei einem Griechen an einer Kette und kam total verwahrlost bei APAL in Kreta an.  Fatza hört noch nicht so gut, geht aber auch ohne Leine Gassi. Mit Rüden kann er nicht wirklich gut, hat aber keine Probleme mit Hündinnen, auch nicht mit fremden. Er hat sonst einen gutmütigen Charakter, ist menschenbezogen und total lieb. Alles in allem müsste noch ein wenig mit ihm gearbeitet werden. Fatza sollte daher in eher erfahrenere Hände vermittelt werden.“

Anfang August wurde er nach Deutschland in eine Pflegestelle gefahren, aber leider hat er sich nicht mit dem Rüden in der Pflegestelle vertragen und wurde dann an 30. August in das Waldtierheim bei Celle gebracht, wo er in Wasi umbenannt wurde. Die Zwingerhaltung im Tierheim tut Wasi nicht gut, er ist nicht genug gefordert und beginnt daher, sich selbst Arbeit zu suchen. Er braucht DRINGEND einen Pflegeplatz oder ein neues Zuhause!

Bitte richtet Fragen oder Angebote für eine Pflegestelle an:

Lilith Meurer
Mail:  petinpdx@gmail.com
Handy:  (0152) 01754754

[Update: Bitte spendet ein bisschen was für Wasis Flug in die USA. Dort möchte jemand diesem Hund ein Zuhause geben.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.