Gassi-Tipp: Wandeln auf dem Moorpfad in Mardorf

Hoch oben: Skipper und Floh haben die Aussichtsplattform am Steinhuder Meer erklommen. (Foto: Jeanny Blüggel)

Hoch oben: Skipper und Floh haben die Aussichtsplattform am Steinhuder Meer erklommen. (Foto: Jeanny Blüggel)

Dieser Gassi-Tipp an der Leine ist spontan entstanden. Jeanny Blüggel und ich haben im Gesichterbuch einen virtuellen Schwatz gehalten. Wir hatten beide nicht so recht Lust, allein eine Hunderunde zu drehen; also haben wir uns zu einer gemeinsamen verabredet. Wir wollten uns auf halber Strecke treffen, haben uns dann aber für Mardorf entschieden, weil die halben Strecken mitten im Steinhuder Meer endeten.

Da Jeanny nicht nur mit Floh, sondern auch mit ihrer Kamera angereist ist, gibt es jetzt den ersten Beitrag der Hundeblog-Aktion „Hannover geht gassi“ mit einer üppigen Bildergalerie. Als Dankeschön für die vielen tollen Bilder bekommt Jeanny den dritten Gutscheincode über 20 Prozent Rabatt beim Kauf von Hunde- und Katzenfutter bei myZoo24.

Es gibt für Mardorf und die nähere Umgebung acht ausgeschilderte Wanderwege, Jeanny und ich haben den Moorpfad gewählt.

Gassi-Tipp Hundespaziergang am Steinhuder Meer
Stadtteil bzw. Ortsteil: Mardorf. Das ist einer der vielen Stadtteile von Neustadt am Rübenberge, dem Neustadt unter den Hunderten Neustädte Deutschlands, das in der Region Hannover liegt.
Park- möglichkeiten: Jeanny und ich haben an der Meerstraße geparkt. Achtung, die Meerstraße ist ziemlich lang, und es gibt dort einige Parkplätze. Wer mit mehr als einem Auto anreist, sollte sich vorher auf einen Parkplatz einigen. Wir haben auf dem Parkplatz „Alte Moorhütte” geparkt.
Größe des Hundefreilauf- gebiets bzw. Länge der Gassiroute: Der Moorpfad ist vier Kilometer lang, dazu kommen noch mal 1,5 Kilometer Moorerlebnispfad. Die Streckenlängen sind variabel. Die Mardorfer Wanderwege sind ziemlich gut ausgeschildert. Jeanny und ich haben trotzdem unfreiwillig eine Extraschleife gedreht.
Gelände/Boden: Man wandelt fast ausschließlich auf recht schmalen Waldwegen. Teilweise sind wir hintereinander gegangen.
Sicherheit: Abgesehen von der Gefahr, dass die Hunde pottendreckig werden, besteht am Steinhuder Meer leider bei entsprechender Wetterlage im Sommer die für Hunde tödliche Gefahr, dass sich Blaualgen im Wasser bilden.
Bade- und Trink- möglichkeiten: Das Steinhuder Meer bietet beides zur Genüge, aber an warmen Tagen unbedingt auf Blaualgen achten.
Sauberkeit: Es gibt keine Kotbeutelspender, aber, wenn ich mich richtig entsinne, sind die Wanderparkplätze mit Papierkörben ausgestattet.
Sitzgelegen- heiten und Einkehr- möglichkeiten: Da Mardorf touristisch gut erschlossenes Gebiet ist, gibt es genügend Einkehrmöglichkeiten. Jeanny und ich waren in der „Alten Moorhütte” und fanden das Essen sehr lecker.
Hundedichte und Flirtfaktor: Jeanny und ich sind nur wenigen Wanderern begegnet, allerdings waren wir recht spät am Tag unterwegs.
Kommentar: Dieser Hundespaziergang macht Lust auf mehr. Ich denke, dass ich den Rundwanderweg Steinhuder Meer (32 km) mal in Angriff nehmen werden. Wer will mit?
Gesamturteil:

Testdatum: 23. September 2012

Dieser Gassi-Tipp ist von Jeanny Blüggel (Fotos) mit Border-Collie-Hündin Floh sowie Skipper und mir (Text).

Mehr Gassi-Tipps an der Leine sowie Ausflugstipps gibt es hier: Hannover geht gassi

2 Kommentare

  1. Super Idee…und vor allem: gut umgesetzt. Nicht nur wegen der Fotos, sondern wegen der Gassi Tipps. Bin zu Gast in Hannover und probiere diese Strecke heute aus. Danke!

  2. Huhu,
    ich werde morgen den Rundwanderweg gehen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.