Leinen los?!

Trio am Strand: Die Schmollgesichter haben nichts mit dem Leinenzwang zur Brut- und Setzzeit zu tun, sie sind rassebedingt. (Foto: Sabine Bundschuh)

Trio am Strand: Die Schmollgesichter haben nichts mit dem Leinenzwang zur Brut- und Setzzeit zu tun, sie sind rassebedingt. (Foto: Sabine Bundschuh)

Es ist jedes Jahr dasselbe! Wenn ab dem 1. April wegen der Brut- und Setzzeit Leinenzwang in Niedersachsen herrscht, hat man sich als Hundehalter erst mal damit arrangiert: die Schleppleinen entwirrt, die Flexi-Leinen rausgekramt, den kaputten Fahrradreifen geflickt, sich vielleicht auch wieder zum wöchtentlichen Freilauf auf dem nächsten Hundeplatz angemeldet. Und dann läuft es auch erst mal ganz gut, doch noch bevor die Hälfte der elendigen Zeit vorüber ist, sind Hunde samt ihrer Halter megagenervt.

Unter den genervten Hundehaltern aus Hannover ist Sabine Bundschuh. Sie hat mir eine E-Mail mit dem Betreff „Leinenzwang wg. Brut- u. Setzzeit“ geschickt, die ich euch alle lesen lassen darf:

Liebe Inka,

Gestern haben mich die Polizisten hoch zu Ross dafür bestraft, dass ich mit meinem Rudel unangeleint durch die Eilenriede gegangen bin. Es war 19 Uhr. Und ich dachte, sie hätten nun Feierabend. Leider ein Irrtum.

Ich bin natürlich uneinsichtig, da ich nicht glaube, dass es überhaupt Bodenbrüter dort gibt. Außerdem habe ich mir ja extra Gesellschaftshunde angeschafft, weil diese keine Nester plündern! Und daher regt es mich tierisch auf, dass ich die lieben kleinen Schoßhündchen (keine Jäger!) ständig an der Leine hinter mir herzerren soll.

Wie soll ich denn bitteschön mit den Rüden an der Leine gehen? Ohne ständige Verhedderungen? Wie sollen sie denn so ihre Geschäfte verrichten? Sie hören alle aufs Wort, dafür haben wir genug Hundeschulen besucht.

Ich bin verzweifelt. Hast du eine Idee? Du hast doch auch ein Rudel. Wie gehst du jetzt Gassi? Und wo??? Darf man am Mittellandkanal ohne Leine gehen? Nur, dort sind viele Radfahrer. Das könnte auch ein Problem werden.

Bin gespannt, was du sagst. Leider finde ich auf deiner Site unter dem Stichwort „Leinenzwang“ nur die Stadtverordnung, die offizielle. Evtl. wären Alternativ-Gassigeh-Tipps ein Thema? Evtl. steht es auch schon auf deiner Seite und ich habe es nur nicht gefunden? Dann verzeih mir und führe mich dorthin.

Liebe Grüße,
Sabine

Nun, dass pro Hund kassiert wird, finde ich als Besitzer einer 16-beinigen Hundegruppe auch bitter. Zum Glück musste ich noch nie bezahlen, denn ich halte mich eigentlich an den Leinenzwang. Nur nicht rund ums Dorf, in dem ich wohne, denn man kennt sich seit Jahren. Und Whisky, die Jägerin, läuft im Wald ohnehin meistens angeleint. Und zwar ganzjährig.

Grappa läuft inzwischen ebenfalls permanent an der Leine. Nachdem sie taub geworden war, konnte ich Pitú zum Holen schicken. Auf das Kommando „Wo ist die Maus?“ lief er hin, und wenn sie dann aufschaute, konnte ich sie mit einer Komm-Geste „rufen“. Doch inzwischen ist sie – ärztlich attestiert – senil. Und so kann sie sogar auf einer hindernisfreien Strecke von bloß fünf Metern die Orientierung verlieren. Ihr und vor allem mir geht es viel besser, wenn wir miteinander verbunden sind draußen. Und da ich die weltschicksten Filzleinen habe, ist das auch kein Drama. Doch ich schweife vom Thema ab.

Meine Meinung zum innerstädtischen Leinenzwang habe ich vor einem Jahr schon geäußert, und dabei fällt mir gerade auf, dass der Hundeblog der Neuen Presse vor ziemlich genau einem Jahr an die Leine gezogen ist, das heißt, die URL An-der-Leine.de bekommen hat. In diesem Jahr ändert sich weder die Hundeblog-URL noch meine Meinung zum Thema:

Niedersachsen ist ein weites und schönes Land. Müssen brütende Stockenten, die wahrlich nicht als bedrohte Tierart einzustufen sind, ausgerechnet in der Eilenriede und auf der Bult beschützt werden? Dürften Hannovers Hunde im Stadtgebiet auch während der Brut- und Setzzeit von der Leine gelassen werden, dann, so wette ich, fahren weniger Hundebesitzer raus aus der Stadt, um ihre Hunde in den Wäldern frei laufen zu lassen – dort, wo sie zwar nicht von eifrigen Stadtbediensteten und Polizisten hoch zu Ross zur Kasse gebeten werden, aber eben auch dort, wo tatsächlich Wildtiere jedes Recht auf eine Schonzeit haben.

Es gibt also sehr wohl Bodenbrüter in der Eilenriede, Sabine. Und auch die Gesellschaftshunde unter den kleinen Hunden, also die einst für die Damen am Hof gezüchteten Schoßhündchen, stammen letztlich doch vom Wolf ab, genetisch steckt immer noch das Jagdprogramm drin. Ich erinnere mich noch gut an einen Mops, dem ich mal das Autojagen abgewöhnen sollte. Und mit dem in der Regel ziemlich gut ausgeprägten Jagdtrieb von Papillons setze ich mich gerade für einen neuen Rasseführer von Cadmos auseinander.

Aber du schreibst, dass deine Hunde in der Hundeschule waren, Sabine. Ich gehe also davon aus, dass sie kommen, wenn du sie rufst. Und zwar zeitnah. Für mich persönlich heißt das, dass sie auch ohne Leine „unter Kontrolle“ sind. Wenn bloß die vielen Hundehalter nicht wären, die ihre Hunde laufen lassen, obwohl sie nicht kommen, wenn sie zurückgerufen werden!

Für manche Handicap-Hunde gibt es Ausnahmegenehmigungen. So kann etwa ein dreibeiniger Hund von der Leinenpflicht befreit werden, weil ihm das permanente Hoppeln im Schritt-Trab nicht zuzumuten ist. Aber ein psychisch begründetes Handicap? Ich habe noch kein tierärztliches Attest gesehen, wonach ein Hund abgeleint werden muss, weil er an der Leine sein Geschäft nicht verrichten könne. Obwohl es diese Hunde zweifelsfrei gibt.

So, wo dürfen Hannovers Hunde denn nun frei laufen? Unter den offiziellen Freilaufgebieten, die die Stadt ausgewiesen hat, sind einige ganzjährige dabei: Die offiziellen Hundefreilaufgebiete der Stadt Hannover (PDF-Dokument).

Leider gibt es in der List kein Freilaufgebiet, in dem ganzjährig Hunde unangeleint laufen dürfen. Hundehalter in der List fordern deshalb: Die Hundewiese in der Eilenriede muss offizielle Freilauffläche werden! Und zwar ganzjährig! Um diese Forderung und auch um das Benehmen der Parkranger im hannoverschen Stadtwald geht es am Montag, 21. Mai 2012, bei einer öffentlichen Sitzung des Bezirksrats Mitte im Freizeitheim Lister Turm. Beginn: 18.30 Uhr.

[Update: Am 22. Mai berichteten die Neue Presse unter dem Titel „Zu wenig Platz für Hunde?“ und die Hannoversche Allgemeine Zeitung unter der Überschrift „Hundehalter fühlen sich kriminalisiert“ über die Bezirksratssitzung. Die HAZ legte am 25. Mai noch mal nach – unter anderem mit einem Interview mit Hundetrainerin Ilka Schumacher von der Lister Hundeschule „Fell & Pfote“: „Hunde brauchen Aufmerksamkeit“]

Ferner gilt der Leinenzwang ja nur in der freien Landschaft, also nicht auf Straßen und Wegen, die für den öffentlichen Verkehr bestimmt sind und meines Wissens auch nicht entlang der Binnenwasserstraßen, sofern dort keine Schilder anderes verlangen. Das heißt konkret: Am Kanal dürfen Hunde unangeleint laufen.

Und noch eine Idee habe ich: eingezäunte Hundeplätze. Dafür muss man nicht gleich Mitglied in einem Hundeverein werden.

Eingezäunte Freiläufe in der Region Hannover:

Kennt ihr weitere eingezäunte Freiläufe? Dann schickt mir bitte eine E-Mail oder nutzt die Kommentarfunktion, damit ich die Liste hier vervollständigen kann. Und bitte meldet euch auch, wenn ihr weitere Gassi-Tipps für Sabine und mich und alle anderen Hundehalter in und um Hannover habt.

20 Kommentare

  1. Leider eine Autostunde von Hannover City entfernt, aber als Ausflugziel vielleicht doch interessant: der Hundewald Wildemann.

    Anfahrt: http://g.co/maps/jnrqe

    Und ein Video mit Eindrücken von dort, wir waren vor zwei Wochen das erste Mal dort, das Zelt ist mittlerweile durch eine offene Holzhütte ersetzt worden.

    http://www.youtube.com/watch?v=iR6BjCKhoSw

  2. Danke für den Tipp, Sven. Da wollte ich in der Tat immer schon mal hin. Aber ein halber Hektar? Das ist nicht viel… Trotzdem werde ich dann jetzt mal hinfahren.

  3. Naja, es ist eher eine grosse Speilwiese mit Waldanteil. Also eher Picknicksachen mitnehmn als Wanderschuhe. Auch in erster Linie intessant, wenn auch andere Hunde da sind. Wir waren Sonntags um 5 da und da gingen grad alle wieder nach Hause.

  4. Hmmm, und wer passt auf? Gerade wenn die Menschen sich nicht bewegen, können Hundebegegnungen schnell schiefgehen… Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

  5. Die Herrchen und Frauchen passen auf, wie immer halt. Ich habe damit noch nie ein Problem gehabt und ich bin viel auf Spielwiesen mit Mascha. In der Regel klären die Hunde alles untereinander.

  6. Auf diese „Regel“ verlasse ich mich nie, Sven. Ganz besonders dann nicht, wenn die Hunde nicht die selbe Gewichtsklasse haben.

  7. Man muß schon ein Auge übrig haben, verlassen würde ich mich da auch nicht drauf.

  8. Dann bin ich ja beruhigt! :-)

  9. Nun,

    In der Eilenriede gibt es tatsächlich Bodenbrüter, dies jedoch überwiegend im ersten Teil an der Hohenzollernstrasse.

    Denn auch Bodenbrüter sind nicht dumm und brüten dort, wo das ganze Jahr unangeleinte Hunde laufen ;-)
    Es gibt dieses Jahr auch massenhaft junge Eichhörnchen dort :-)

    Ich muss gestehen, dass ich in nun 13 Hundejahren mit meiner Hundeomi, noch nie Probleme mit unserem Parkranger hatte, ganz im Gegenteil. Er hat mich sogar unterstützt als ein anderer Hundehalter sich aus dem Staube machte, nachdem sein Hund in meine angeleinten schoss und der Omi einen Dreiangel in die Brust riss :(

    Auf die Berittenen gebe ich natürlich derzeit SEHR acht :D

  10. „Wenn bloß die vielen Hundehalter nicht wären, die ihre Hunde laufen lassen, obwohl sie nicht kommen, wenn sie zurückgerufen werden!“

    Allerdings, für mich das störendste an dieser Regelung. Auch schon ohne Leinenzwang finde ich es sehr störend, wenn sich andere Halter nicht an einfachste Verhaltensregeln bei der Begegnung von Hunden halten wollen bzw. ihr Hund „ausnahmsweise“ nicht gehorcht. Das Risiko einzugehen ist mir völlig unverständlich und die Haftungsfrage dürfte hier ja auch eindeutig ausfallen – wahrscheinlich lernen manche Leute nur aus Schaden.

    Mit Leinenzwang nun umso störender, da man ja den eigenen Hund nicht in solchen Fällen kurz „losmacht“ um die Situation zu entschärfen..

  11. @Yann: Da fehlt mir der „Gefällt mir“ Button ;)

    Wobei die Haftungsfrage da leider nicht so endeutig zu sein scheint, denn die Versichrung besagten Halters, der mit Hilfe von Aushängen und netten Hundemenschen ausfindig gemacht wurde, hätte wohl in der Tat nur die Hälfte gezahlt, und das OBWOHL meine angeleint waren, der andere nicht.

    Denn mein umgerempelter 10kg Hund hat doch tatsächlich die Frechheit gehabt den 30kg abzuschnappen.

    Wie ich es hasse wenn man laufend die Sprüche hört: Das istn junger Hund. Ohhh sonst hört er immer, oder ganz arg ists wenn dann kommt: Das machen die schon unter sich aus -.-

    An solchen Haltern liegt es, dass wir alle immer mehr Auflagen bekommen!
    Ja meins ist ein alter Hund mit kaputtem Kreuzband, bei dem ich mich über jeden Tag freue, an dem es ihr gut geht und sie schmerzfrei Spass hat.. und das lass ich mir nicht von diesen nicht hörenden „Tut-Nix“ kaputtmachen. Denn wir investieren wirklich viel Pflege, TA und Physiotherapie dort hinein, damit es ihr gut geht.

  12. Was mir da noch einfällt:

    „Müssen brütende Stockenten, die wahrlich nicht als bedrohte Tierart einzustufen sind, ausgerechnet in der Eilenriede und auf der Bult beschützt werden? “

    Ja in meinen Augen müssen sie das, denn wie sicher einige hier auch schon erlebt haben, benehmen manche Hundehalter sich, als seien sie und ihr Hund der Nabel der Welt. Stufen ihre Labbis als „Hündchen“ ein .. laufen mit mp3 Player in den Ohren durch den Wald, während ihr Hund Enten mit Küken jagt.

    Ich bin nicht nur Hundehalter, ich bin Tierfreund, da ist es für mich normal, dass ich andere Tiere vor meinem schütze. Und zwar das ganze Jahr. Vielleicht bin ich da entartet :D aber ja .. ich erfreue mich daran, wenn ich im Wald Küken und junge Eichhörnchen beobachten kann während meine Hunde bei mir sitzen. Das tut meinen Hunden nicht weh.

    Warum müssen Küken gerissen werden? Weil sie dummerweise in der Eilenriede zur Welt gekommen sind?
    Dank Yukon Bay wird sowieso bald wieder alles trocken liegen, und die Enten keinen wirklichen Lebensraum mehr haben.

    Und ja auch am Mittellandkanal gilt Leinenzwang @Sabine.

  13. ich verstehe das problem gar nicht,
    wenn die hunde gut erzogen sind, die bh oder den hundeführerschein bestanden haben, haben sie doch die qualifikation sich vernünftig frei bewegen zu dürfen und zu können.
    auch während der brut und setzzeit.
    es ist schwierig hunde artgerecht zu halten, wenn es soviele einschränkungen gibt.
    ab dem 15.7 werden wir uns hier über agro hunde unterhalten, da sie die monate micht ausgelastet waren….

  14. @milu
    Wieso kann man seine Hunde nur auslasten, wenn sie frei laufen? Es gibt zig Möglichkeiten, auch angeleint für Auslastung zu sorgen. Nasenarbeit, irgendwelche Kunststückchen üben, am Rad laufen….
    Wer seinen Hund während der B+S-Zeit auf Sparflamme laufen lässt, ist selber Schuld.

    @Nicole
    Ich stimme Dir uneingeschränkt zu und füge gerne noch meinen Lieblingsspruch hinzu: Die Freiheit des Einen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt. Egal, ob es sich dabei um den Kontakt zwischen Hunden, Hunden und Menschen oder Hunden und Wildtieren handelt.

  15. „Wer seinen Hund während der B+S-Zeit auf Sparflamme laufen lässt, ist selber Schuld.“

    So sehe ich das auch :)
    Und in früheren Jahren ,als meine Hundemaus noch jung war habe ich IMMER ein Plätzchen gefunden, wo sie mal was apportieren konnte, oder etwas Ball spielen oder wie auch immer.

    Zumal das Problem des ganzen in unseren eigenen Reihen liegt.

    An uneinsichtigen Hundehaltern. Ich löse mich auch schon lange nicht mehr in Luft auf, nur weil ich einen Hund bei mir führe, aber ich nehme Rücksicht auf meine „Mitwelt“ und das erwarte ich halt auch.

    Warum soll man keine Rücksicht auf andere Tiere nehmen? Traurig, ist dass es dafür Gesetze braucht und nicht selbstverständlich ist.

    Was mir noch durch den Kopf ging (soll bitte KEIN Angriff sein) zu den Hunden der Mailschreiberin:

    Es kommt für mich persönlich wie so oft rüber:
    Meine Hunde sind bestens erzogen, meine Hunde hören aufs Wort. Wenn dem doch aber so ist, wo ist dann das Problem am Leinengassi? Also meine Hunde können durchaus an der Leine ihr Geschäft erledigen und sogar schnüffeln und Hundezeitung lesen :)

    „Ich bin natürlich uneinsichtig, da ich nicht glaube, dass es überhaupt Bodenbrüter dort gibt. Außerdem habe ich mir ja extra Gesellschaftshunde angeschafft, weil diese keine Nester plündern! Und daher regt es mich tierisch auf, dass ich die lieben kleinen Schoßhündchen (keine Jäger!) ständig an der Leine hinter mir herzerren soll.“

    Wenn die Hunde doch so gut erzogen sind, warum muss man sie an der Leine hinterherzerren? Dann sollten sie doch leinenführig sein.

    Bei dieser Mail kommt mir gerade irgendwie die VIP Hundeprofifolge mit Ingrid Steeger in den Kopf :D , die ihren Joggerjagenden Yorki mit „Die ist sooo lieb die will allen Hallo sagen und spielen“ sah :D

    Den Berittenen bin ich noch nicht zwischen die Hufe gelaufen, aber unser Parkranger ist einer, wenn man ihm vernünftig entegegentritt, ist er durchaus in der Lage einzuschätzen, ob jemand in der Lage ist seinen Hund offline zu führen oder nicht. Und er macht diese Unterschiede auch, er schert nicht über einen Kamm.

    Die Leinenbefreiung, die man beantragen kann bei der LH Hannover bezieht sich nicht auf die Brut und Setzzeit.

  16. Eine App die Anzeigt wo ma Deutschlandweit Leinenlos Gassigehen kann und viel weitere Extras bietet.

    http://www.hundefreigang.de

  17. Coole Idee. Danke für den Tipp. Ich werde die App gleich mal installieren und testen.

  18. Ich muss gestehen: ich bin uneinsichtig. Ich ignoriere den Leinenzwang in der Brut- und Setzzeit seit ich Hunde habe konsequent und weiß, dass ich mich damit auf dünnes Eis bewege und natürlich das Nachsehen habe, wenn ich erwischt werde.

    Meine Gründe sind folgende:
    1. Bin ich der Meinung, dass Hunde, die jagen/wildern/nicht abrufbar sind in der freien Landschaft eh an die (Schlepp)Leine gehören- abgesehen von der Brut- und Setzzeit
    2. Haben meine Hunde auch außerhalb der Brut- und Setzzeit nichts im Gebüsch oder Unterholz (also da, wo was brüten könnte) zu suchen.

    Ich habe dieses Jahr viel darüber nachgedacht und überlegt, ob es nicht Sinn machen könnte, eine Prüfung einzuführen, die vom Leinenzwang befreit. Dabei könnte man vielleicht raus fahren und Wildbegegnungen imitieren und Abrufbarkeit unter diversen Bedingungen testen. Dafür könnte es dann eine Art Ausweis geben, den man bei sich trägt und vorzeigen kann, sollte man ohne Leine „erwischt“ werden.
    Ich weiß nicht, vielleicht ist es auch eine Schnapsidee^^, aber die momentane Regelung ist einfach mehr als unglücklich (finde ich)…

    Nachdenkliche Grüße,
    Anne

  19. Den Hundespielplatz kannte ich bisher noch gar nicht, vielen dank :)

  20. Durch meinen Umzug nach Hannover, der in 2 Wochen über die Bühne gehen soll, habe ich mich endlich mal schlau machen wollen, was mich in meiner neuen Heimat erwartet.Bei Google Earth sah die Umgebung in Kirchrode nicht so schlecht aus, doch herrscht dort ganzjährig Leinenzwang. Ich bin traurig und entsetzt, denn mein lieber Labrador kennt ein Leben an der Leine nicht. Ich war kürzlich zu Gast in Berlin. Dort herrscht auch Leinenzwang und ich war erschüttert über die vielen Hunde, die sich kläffend und tobend in die Leine warfen. Damit konnte mein Hund nichts anfangen, so etwas kennt er schlichtweg gar nicht. Durch seinen bisherigen Freilauf ist mein Tier souverän, in sich ruhend mit einem hervorragendem Sozialverhalten und ich befürchte, dass das nicht so bleibt. Am Liebsten würde ich den Umzug rückgängig machen, doch dafür ist es einfach zu spät. Schön war die Zeit, als alle Hunde noch frei herumlaufen durften -und damals sind die Bodenbrüter auch nicht ausgestorben-, bis so ein paar Idioten das Bild des Hundes verunglimften, weil sie ihre Tiere nicht unter Kontrolle hatten. So werde auch ich die umweltfeindliche Alternative suchen müssen, mein Auto anschmeißen, den Verkehr zusätzlich belasten, um täglich dorthin zu fahren, wo mein Tier artgerecht laufen darf.

    Gruß

    Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.