Tausche Tag gegen Tipp

Gebt zu, ihr habt keine Ahnung, was die Überschrift euch sagen soll. Ich konnte dem rhetorischen Schmuckelement der T-Häufung an den Wortanfängen einfach nicht widerstehen. Sinnvoll, weil wesentlich aussagekräftiger wäre diese Überschrift gewesen: „Die nächsten fünf Gassi-Tipp-Geber erhalten eine Erkennungsmarke als Dankeschön“

Frisch geprägt nach meinem Wunsch: Dog Tag von Erkennungsmarke.net.

Frisch geprägt nach meinem Wunsch: Dog Tag von Erkennungsmarke.net.

Nachdem nun geklärt ist, worum es geht, will ich euch erst mal was über den Dog-Tag-Shop von Marco Hillger und seinem Vater Thomas Hillger erzählen: Erkennungsmarke.net. Den Shop gibt es seit 2005, aber im vorigen Jahr wurde er komplett neugestaltet. Die beiden interessieren sich „ein wenig für Military“, wie Thomas sagt, und so verkaufen Vater und Sohn gemeinsam Erkennungsmarken samt Zubehör übers Internet.

Zu den Dog Tags: Startseite von Erkennungsmarke.net. (Screenshot)

Zu den Dog Tags: Startseite von Erkennungsmarke.net. (Screenshot)

Das Thema Hund kommt ins Spiel, weil sich die extrem beständigen Edelstahlmarken hervorragend eignen, um am Halsband eines Hundes Auskunft über seinen Namen und Frauchens oder Herrchens Telefonnummer zu geben für den hoffentlich niemals eintretenden Fall, dass ein Hund mal wegläuft. Vor allem aber heißen Erkennungsmarken umgangssprachlich „dog tag“ beziehungsweise „Hundemarke“.

Ursprünglich trugen amerikanische Soldaten während des Kampfeinsatzes solche Marken an einer Kugelkette um den Hals. Die Dog Tags dienten hauptsächlich zur Identifizierung im Todesfall. Für den Fall einer Verwundung waren sie häufig auch mit medizinischen Daten wie der Blutgruppe versehen.

Heute sind Erkennungsmarken eher im Schmuckeinsatz anzutreffen: als coole Kette, als witziges Erinnerungsstück. Sie taugen außerdem als praktische Begleiter: als Kofferanhänger – oder eben als echte Hundemarke am Halsband.

Thomas und Marco stellen fünf Erkennungsmarken inklusive Wunschprägung für die Hundeblog-Leser an der Leine zur Verfügung. Ihr müsst dafür Folgendes tun: Schickt mir einen Gassi-Tipp für die Hundeblog-Aktion „Hannover geht gassi“.

» Gassi-Tipp-an-der-Leine-Formular per E-Mail anfordern

» Gassi-Tipp-an-der-Leine-Formular als PDF herunterladen

Alternativ könnt ihr auch einen Ausflugstipp schicken. Dafür braucht ihr kein Formular auszufüllen. Eine Ausflugsbeschreibung mit dem einen oder anderen Tipp wie zum Beispiel diese von meinem Sonntagsausflug ins Pietzmoor genügt. Einzige Bedingung für einen Ausflugstipp ist, dass das Ziel von Hannover aus gut als Tagestour machbar ist.

Die nächsten fünf Einsender eines Gassi- oder Ausflugstipps bekommen als Dankeschön einen Gutscheincode für eine Hundemarke von Erkennungsmarke.net. Los geht’s.

Ein Kommentar

  1. Pingback:An der Leine – Hundeleben in Hannover » Gassi-Tipp: Hunderunde im Rethener Erbenholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.