Gassi-Tipp: Hunderunde zwischen Mühlenberg, Wettbergen und Empelde

Herrliche Wege, ein gut überschaubares Gelände: Zwischen Wettbergen, Mühlenberg und Empelde lassen sich gut kurze und lange Hunderunden drehen. (Foto: Gudrun Lauenstein)

Herrliche Wege, ein gut überschaubares Gelände: Zwischen Wettbergen, Mühlenberg und Empelde lassen sich gut kurze und lange Hunderunden drehen. (Foto: Gudrun Lauenstein)

Hier kommt ein neuer Gassi-Tipp an der Leine: Gudrun Lauenstein geht mit ihrem Border-Collie-Rüden Paddy fast täglich am südwestlichen Stadtrand Hannovers spazieren. Für die Hundeblog-Aktion „Hannover geht gassi“ hat sie zusammen mit Paddy eine etwa vier Kilometer lange Runde zwischen Mühlenberg, Wettbergen und Empelde gedreht.

Gassi-Tipp Hunderunde zwischen Mühlenberg, Wettbergen und Empelde
Stadtteil bzw. Ortsteil: Mühlenberg, Wettbergen-West, Empelde
Park- möglichkeiten: Bei Start am Karl-Nasemann-Weg: entlang der Treschowstraße (Station Treschowstraße der Linie 3 + 7). Bei Start am Ossietzkyring: großer Parkplatz an der Ecke Ossietzkyring und Manele-Süss-Weg, hinter den Sporthallen der IGS Mühlenberg (sowie Bahnengolfclub und Calenberger Landterrassen vom MSV Mühlenberg).
Größe des Hundefreilauf- gebiets bzw. Länge der Gassiroute: Zwischen 2 und 10 km, man kann sich nicht verlaufen, weil alles gut überschaubar ist. Paddy und ich sind für diesen Gassi-Tipp folgende 4-km-Runde gegangen: Start an der Wiese am Karl-Nasemann-Weg – Buddelrunde und dann quer über die Wiese an der Hütte vorbei – Ecke Manele-Süss-Weg/ Ossietzkyring links zum Regenrückhaltebecken (genannt: „Ententeich“) – Runde um den „Ententeich“, naja, Paddy musste erst einmal reinspringen – weiter den Manele-Süss-Weg entlang und an der Gabelung links in die Straße Auf dem Hagen (Vorsicht: kurze Strecke mit vielen Radfahrern und Joggern); geht man an dieser Gabelung rechts, kommt man  zur Hundefreilauffläche Bornumer Holz – links zum Rodelberg (Empelde) und dann eine Achterschleife herum  –  links in die Straße Am Sportpark durch die Felder (Achtung: am Pumpwerk der Stadtentwässerung beginnt das Landschaftsschutzgebiet) – wir sind dann lange geradeaus gegangen, haben das neue Regenrückhaltebecken Nähe B217 umrundet (ist als Biotop mit Obststreuwiese angelegt) – an der sogenannten Dreieckswiese vorbei und zwischen Feldern und Bebauung zur Ausgangswiese (kurzer Abschnitt mit ausgewiesener Radtourstrecke) zurück.
Gelände/Boden:
weit überschaubare Wiesen und Felder; Sicht bis zum Benther Berg; teils geschottert oder geteert
Sicherheit: hoch; keine Bahnstrecke oder Straße in der Nähe. Am „Ententeich“ wird regelmäßig Rattengift ausgelegt, die Stellen sind mit großen Warnschildern gekennzeichnet.
Bade- und Trink- möglichkeiten: „Ententeich“ und Regenrückhaltebecken nahe der B217, Gräben im Landschaftsschutzgebiet, der Bahnengolfclub bietet allen Hunden am Eingang eine Wasserbar, die frei zugänglich ist.
Sauberkeit: Auf der gesamten Strecke gibt es Mülleimer. Am Wochenende bleiben von diesem oder jedem Picknick leider schon mal kaputte Flaschen auf der Wiese am Karl-Nasemann-Weg zurück.
Sitzgelegen- heiten und Einkehr- möglichkeiten: Auf der gesamten Strecke gibt es Parkbänke und viele Picknickmöglichkeiten auf den Wiesen.
Hundedichte und Flirtfaktor: hoher Flirtfaktor. Wir treffen immer andere Hunde, viele Kennenlern- und Spielmöglichkeiten, auf der Wiese am Karl-Nasemann-Weg stelle ich mitunter mobile Agility-Geräte auf, das macht auch anderen Hunden Spaß, gleichzeitig lernt Paddy, dass auch andere Hunde nett sind.
Besonderheiten: Zwei Teilstrecken auf der Hunderunde sind als Radwanderweg ausgewiesen, auf den Hauptwegen laufen häufig Jogger, das Gebiet in Richtung B217 ist Landschaftsschutzgebiet (Anleinpflicht!).
Kommentar: Das Gelände am Stadtrand ermöglicht sowohl kleine Gassirunden als auch ausgedehnte Spaziergänge. Trotz Anleinpflicht in der Setz- und Brutzeit und im Landschaftsschutzgebiet gibt es viele Möglichkeiten zum Freilauf. Insgesamt haben wir den Umgang der Hundehalter untereinander bisher immer als respektvoll und verantwortungsbewusst erlebt.
Gesamturteil:

Testdatum: seit Jahren fast täglich.

Idyllischer Stadtrand: Hier beginnt das Landschaftsschutzgebiet. (Foto: Gudrun Lauenstein)

Idyllischer Stadtrand: Hier beginnt das Landschaftsschutzgebiet. (Foto: Gudrun Lauenstein)

Dieser Gassi-Tipp ist von: Gudrun Lauenstein mit Border-Collie Paddy, 9,5 Jahre. Paddy hat seine eigene Facebook-Seite namens „Paddy – der Plüsch“.

Zurück von der Hunderunde: Paddy hat sich unterwegs schwarze Stiefel angezogen. (Foto: Gudrun Lauenstein)

Zurück von der Hunderunde: Paddy hat sich unterwegs schwarze Stiefel angezogen. (Foto: Gudrun Lauenstein)

Mehr Gassi-Tipps an der Leine gibt es hier: Hannover geht gassi

» Gassi-Tipp-an-der-Leine-Formular per E-Mail anfordern

4 Kommentare

  1. Pingback:An der Leine – Hundeleben in Hannover » Ninja, blitzvermittelt

  2. Hallo an alle,

    Bitte nicht diesem Tipp folgen!!!
    Heute wurde ich verurteilt gegen die Hundeberordnung verstoßen zu haben, da genau hier mein Hund ohne Leine war!
    Diese Fläche gehört zu den Grünflächen und somit herrscht da absoluter Leinezwang!!!!
    Nach der Gerichtsverhandlung (05.01.2015) wurde ich von dem Reporter der hannoverschen allgemeine befragt. Morgen, am 06.01.2014 wird die Zusammenfassung des Gerichtstermins in der Zeitung stehen. Also bitte!!! Jeden Tipp hier nachprüfen und nicht einfach befolgen!!!

  3. Lauenstein Gudrun

    Das tut mir leid, aber auf Anleinpflicht im Landschaftsschutzgebiet ist hingewiesen worden.

  4. Lauenstein Gudrun

    Nachtrag: es war die Rede von vielen Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.