Giftköderalarm in der Eilenriede

Liebe Eilenriede-Spaziergänger, bitte passt gut auf eure Hunde auf! Seit gestern steht auf Giftkeoder-Alarm.de die folgende Meldung:

Giftköderwarnung auf Giftkoeder-alarm.de für die Eilenriede in Hannover.

Giftköderwarnung auf Giftkoeder-alarm.de für die Eilenriede in Hannover.

Am Eingang zur Eilenriede am Lister Platz in Hannover, dort, wo es zum Minigolfplatz geht, hängt seit Mittwoch ein Zettel an einem Baum mit einer Warnung an alle Hundebesitzer. Eine Boxerhündin namens Ronja soll in der Eilenriede ein vergiftetes Stück Fleisch gefressen haben und gestorben sein. Das besagt jedenfalls das handgeschriebene Warnschild.

Hundehasser unterwegs? Warnschild in der Eilenriede. (Foto: Neue Presse)

Hundehasser unterwegs? Warnschild in der Eilenriede. (Foto: Neue Presse)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand solche Plakate (irgendwo in der Eilenriede hängt mindestens noch ein zweiter Zettel) zum Spaß aufhängt. Falls doch: Das ist nicht witzig!

[Update I: Laut der Neuen Presse ist bei der Polizei nahe der Musikhochschule gefundenes Fleisch abgegeben worden. „Das wird beim Veterinäramt untersucht“, erklärte ein Polizeisprecher am Freitag.]

[Update II: Eine Woche später, also am 22. Oktober, hat das Untersuchungsergebnis noch nicht vorgelegen, teilte eine Polizeisprecherin auf meine Nachfrage mit. Ob das gefundene Stück Fleisch also vergiftet war, ist noch unbekannt.]

Glaubt man dem Dogforum, dann hat es vor ziemlich genau einem Jahr an der selben Stelle in der Eilenriede schon mal Versuche gegeben, Hunde mit ausgelegten Giftködern zu vergiften. Auch zu Anfang dieses Jahres gab es mehrere Warnungen in verschiedenen Hundeforen im Netz, dass ein Hundehasser Giftköder auf verschiedenen Hundewiesen im ganzen Stadtgebiet auslege.

Falls es passiert… Diese Symptome können bei einer Vergiftung auftreten:

  • Starkes Speicheln, Schaum vorm Maul
  • Zittern, Schwäche, Kreislaufprobleme, Krämpfe, Lähmungen
  • Heftiges Erbrechen, Durchfall, evtl. mit Blut
  • Atembeschwerden bis hin zur Atemnot
  • Blutungsneigung, z.B. punktartige Einblutungen in den Schleimhäuten
  • Veränderung der Pupillen, evtl. Reizung der Augen- oder Mundschleimhaut

Bei jedem Verdacht auf eine Vergiftung gibt es nur eins, das man tun kann – und auch muss: Sofort zum Tierarzt! Falls der Hund gespuckt hat, das Erbrochene mitnehmen, vor allem dann, wenn man nicht genau weiß, woran sich ein Hund vergiftet hat.

Übrigens sind mit Absicht ausgelegte Giftköder nur eher selten schuld daran, dass ein Hund sich vergiftet. Zum Glück. Weitaus häufiger sind unbeabsichtigte Vergiftungen – etwa, weil ein Hund Rattengift oder Schneckenkorn findet, das eigentlich Ratten beziehungsweise Schnecken töten soll, weil ein Hund verdorbene Lebensmittel aus dem Mülleimer oder Schmerztabletten aus dem Badezimmerschrank klaut, weil ein Hund im Garten Blumenzwiebeln statt des vergrabenen Knochens ausbuddelt, weil… Am schlimmsten aber wohl sind Vergiftungen durch etwas, das Menschen wohl gut bekommt, aber bei Hunden toxisch wirkt. Durch Schokolade zum Beispiel. Eine Tafel Vollmilchschokolade kann einen Pekinesen töten, eine Tafel Edelbitter-Schokolade – wegen des deutlich höheren Kakaoanteils – sogar einen mittelgroßen Hund. Leider gibt es kein Gegenmittel.

Ich informiere euch hier an dieser Stelle, sobald es neue Informationen gibt. Vorerst werden meine Hunde nicht in der Eilenriede spazieren gehen. Sicher ist sicher.

Ein Kommentar

  1. Danke für die Info! Gar nicht so weit weg von der geschilderten Stelle ist mein tägliches Gassigebiet :( Ich hab auch im Moment gar keine andere Möglichkeit, auf andere Gebiete auszuweichen.

    Frine hat dort erst gestern ne Pizza gefunden, daher hab ich grade nen richtigen Schock bekommen. Ihr gehts super, wahrscheinlich Glück im Unglück. Nicht auszudenken… :((

    Daher heißts jetzt wieder, kurze Leine, und Augen auf. Achman…

    Traurige Grüße, Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.