Von Hunden und Seehunden

„Viele Hunde gehen gern ins Wasser. Manche leben sogar immer dort, das sind die Seehunde.“ Ein schöner Satz. Gefunden in einer Sammlung von Stilblüten aus Kinderschulaufsätzen. Gegoogelt hatte ich nach „Hund & Wasser“, denn Wasser ist ja wohl so ziemlich das einzige, das diese Hitze erträglich macht.

Das Beste, was ich zum Thema „Hund & Wasser“ gefunden habe, ist dieses Video:

Meinem wasserverrückten Pitú darf ich dieses Video nicht zeigen, denn er würde sofort auch so einen Pool samt Rutsche fordern. Und ich hoffe sehr, dass meine Grappamaus dieser Tage nicht damit prahlt, dass sie schon mal in einem echten Hundeschwimmbad war: im Schwimmbad des Pfötchenhotels in Berlin-Beelitz nämlich, bei dessen Eröffnung vor einigen Jahren sie als Teil des Showprogramms diverse Privilegien genießen durfte.

Grappa war auch schon mal in einem Naturfreibad, in dem badende Hunde eigentlich gar nicht vorgesehen waren. Die Maus notierte damals in ihrem Tagebuch:

Sonnabend, 1. Juli 2006
Heute war ich im Freibad. Das war toll. Ich bin ganz viel geschwommen. Als ich dann genug vom Wasser hatte, hat Frauchen schon gerufen. Möglicherweise rief sie auch schon, als ich noch geschwommen bin, aber gehört habe ich beim Plantschen nichts. Sie stand jedenfalls hinter einem hohen Tor und wirkte sehr aufgeregt. Schade übrigens, dass sie nicht mit im Freibad war. Ich wette, dass sie an der Stelle, an der ich unter dem Zaun durch bin, auch durchgepasst hätte.

Was Grappa damals unerwähnt ließ: Ohne die Hilfe von Manuel hätte ich meine Maus niemals über das Tor des rückwärtig gelegenen Lieferanteneingangs heben können. Am Freibadeingang vorstellig werden zu müssen, wäre einfach zu peinlich gewesen. Noch mal: Danke, Manuel!

Zurück zu Pitú, bevor ich auch noch Grappas Ausflüge ins Brünnighäuser Freibad und so manchen Gartenteich auf fremden Grundstücken ausplaudere. Pitús aktueller Rekord beim Leerschaufeln einer mit Wasser frisch befüllten Strandmuschelhälfte liegt bei unter einer Minute. Und dann steht auf unserem Hof ja noch die alte Badewanne, die im Sommer auch voll Wasser ist bzw. sein soll…

Pitú erinnert mich manchmal mehr an einen Seehund als an einen Border Collie. (Foto: Denise Nardelli)

Pitú erinnert mich manchmal doch sehr an einen Seehund. (Foto: Denise Nardelli)

Ich frage mich schon, ob Pitú vielleicht gar kein Border Collie ist, sondern vielmehr ein Seehund aus der Familie der Hundsrobben.

Hier ein paar Indizien:

  • Seehunde sind gesellige Tiere. Wie Pitú. Er ist definitiv geselliger als der Rest meines Rudels.
  • Seehunde haben einen langgestreckten Körper, der Kopf ist rund, und die Augen sind groß und dunkel mit einem hellen Ring. Wenn das mal nicht eine perfekte Beschreibung von Pitú ist.
  • Seehunde liegen gerne auf Sandbänken, um sich zu sonnen. Das würde Pitú auch gern tun. Leider gibt es in Hannover und Umgebung viel zu wenig Sandbänke.
  • Seehunde kommen im Wasser schnell vorwärts. Wie Pitú.
  • Alleingelassene Babyseehunde rufen laut nach ihrer Mutter. Man nennt sie deshalb Heuler. Pitú hält sich selbst für einen Junghund, was er dieser Tage bei der ausgiebigen Nutzung des Welpenspielgartens beweist. Heulen kann er nicht so gut, aber dafür sehr laut bellen.

Und wem diese Indizien nicht genügen, den überzeugt mit Sicherheit das Bild.

4 Kommentare

  1. Heike Fröchtling

    Meine Hunde und ich möchten auch so einen schönen Pool mit Rutsche haben!!!!
    Momentan bleibt uns nur die Innerste, aber bei der Hitze mögen sie eigentlich auch gar nicht so weit laufen, bis das Objekt der Begierde erreicht ist. Und an der Leine schon mal gar nicht! Aber es sind ja nur noch zweieinhalb Tage… :-)

  2. Mein Hund tut sich auch sehr schwer bei der Flüßigkeitsaufnahme. Normalerweise bekommt sie nur Trockenfutter. An Hitzetagen geben wir ihr auch Dosenfleisch – Natürlich bekommt er auch eine mit wasser hingestellt.

  3. Ich kann mich noch gut an Grappas Schwimmausflug und Manuels Rettungsaktion erinnern. *g*

    Das Video zeige ich Emma nicht: die packt sofort ihren Koffer und zieht aus. :o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.