Eine Facebook-Seite für den Hundeblog

Mein virtuelles Leben mit Jay, der roten Border-Collie-Hündin, und Jack, dem Terrier-Welpen.

Mein virtuelles Leben mit Jay, der roten Border-Collie-Hündin, und Jack, dem Terrier-Welpen.

Meine Hunde haben schlechte Laune. Ihr Frauchen liegt auf dem Sofa und kümmert sich um Jay und Jack, ihre virtuellen Hunde, die auf ihrer virtuellen Farm im Facebook-Spiel FarmVille umhertoben – kurz vor Level 40. Grappa, Pitú, Whisky und Skipper kauern derweil rund ums und auf dem Sofa und langweilen sich.

Es ist nicht so, dass ich das virtuelle Leben inzwischen bevorzuge. Ich würde viel lieber mit meinen echten Hunden spazieren gehen, den Frühling genießen, klickern, Dogdance trainieren und Schafe hüten. Aaaaber: Ich habe Rücken, wie man auf Neudeutsch so schön sagt. Eigentlich ist es eher Nacken. Mir ist wohl eine Bandscheibe abgängig. Genaueres werden die MRT-Bilder nächste Woche verraten. Bis dahin tut es erst mal nur weh.

Dass ich ausgerechnet die Zeit des Leinenzwangs für einen neuerlichen Bandscheibenvorfall erwischt habe, ist ein zusätzliches Ärgernis. Hätte ich meinem Rudel doch bloß beigebracht, gesittet an der Leine zu gehen. Dann könnte ich die kleinen Gassirunden, die ich jetzt langsamen Schrittes und leicht vorgebeugt drehe, mit allen Hunden zusammen absolvieren. So aber hänge ich mir nun zweimal ein halbes Rudel an den Bauchgurt, den ich eigentlich fürs Joggen nutze, und gehe durchs Dorf. Dabei hoffe ich, dass ich es bis zum Feldrand schaffe, bevor das erste Häufchen fällt. Denn ich führe zwar – wie immer – eine Rolle Kacktüten (Kotbeutel) mit, doch bücken kann ich mich nicht.

Ich kehre nach diesen Runden, die den Namen Spaziergang nicht verdient haben, aufs Sofa und meinen virtuellen Bauernhof zurück. Dort ist alles rosa! Die Border-Collie-Hündin Jay ist inzwischen erwachsen geworden und lernt bereits ihren dritten Trick. Damit Jay nicht allein sein muss, habe ich noch einen Terrier-Welpen angeschafft. Den gab es sehr günstig. Er heißt Jack. Am Sonntag, als mir im echten Leben die Rückensache passiert ist, ist der virtuelle Welpe weggelaufen, weil ich ihn nicht rechtzeitig gefüttert habe. Er landete in einem virtuellen Tierheim, und ich musste ihn freikaufen – mit virtuellem Geld!

Damit ich nicht nur Unnützes mache, habe ich heute immerhin noch die Facebook-Seite für diesen Blog freigeschaltet. Unter „Neue Presse Hannover – An der Leine / NP-Blog“ werde ich ab sofort die kleinen Geschichten erzählen, die uns zwischendurch passieren, aber keinen ganzen Blogbeitrag füllen. Was haltet ihr davon?

Ich habe mich bewusst für eine Seite im boomenden sozialen Netzwerk Facebook entschieden – und gegen den Kurznachrichtendienst Twitter. Mit dem Gezwitscher, auf das die selbsternannte digitale Elite so sehr steht, habe ich es nicht so. Falls ihr anderer Meinung seid, sagt es mir, bitte. Für gute Argumente bin ich offen. Ansonsten freue ich mich, wenn ihr den „Gefällt mir“-Button für die Facebook-Seite zum Blog klickt. Danke schön!

8 Kommentare

  1. Hallo Inka,

    erst einmal gute Besserung! Ich hoffe doch, dass
    Du Schmezmittel bekommen hast!?

    Ich finde es sehr gut, dass Du den Blog auf Facebook veröffentlicht hast. So kann ich dort an Deinen Kurzgeschichten teilhaben. Twitter ist auch nicht so meins!

    Liebe Genesungsgrüße,
    Jenny

    P.S. Es tut mir ja leid, aber ich musste doch schmunzeln als ich mit bildlich vorgestellt habe, wie Du derzeit mit den Hunden gehst und hoffst, dass sie nicht im DOrf „machen“ ;-)

    • Danke, Jenny. Ohne Schmerzmittel ließe es sich gerade nicht gut aushalten. Mit geht es halbwegs. Wenn doch bloß die Hunde verstehen würden, warum ich mich so affig bewege… Grappa und Pitú geben sich aber große Mühe als Wärmflaschen auf dem Sofa.

  2. Hi Inka!

    Oh, das hört sich ja gar nicht gut an: NACKEN…Jaja, man wird nicht jünger, nech?!

    Hab ja lange nichts mehr von dir gehört, aber wenn man von einem Arzt zum anderen rennt, bzw. schleicht, dann kann ich das verstehen. :-)

    Ich hab gerade gesehen, dass der süße Nox nun nicht mehr auf der BC-in Not Homepage zu finden ist. Hat er ein schönes neues Zuhause gefunden?! Das wäre ja schön!

    Wünsche dir ein angenehmes Nächtle, und ich hoffe für dich, dass es kein Bandscheibenvorfall oder dergleichen ist :-/

    Lieben Gruß, Michaela & Linus

  3. Hallo Michaela,

    Nox wohnt nun im Saarland :-)

    LG,
    Jenny

  4. @Michaela: ICH werde nicht jünger, aber bei Pitú vermute ich ganz doll ein Benjamin-Button-Syndrom – er scheint von seinem Alter nichts zu wissen bzw. zu denken, dass er statt 13 Jahre nur 13 Monate alt ist. Aber: Rücken hat er auch. Als echter Border Collie lässt er sich das allerdings nicht anmerken.

  5. Hallo, Inka- gute Besserung wünsche ich Dir!!! Dann sehen wir uns am Mittwoch wohl nicht beim „Günther“, oder?
    LG Ingrid

  6. Hallo Inka,
    auch von mir an dieser Stelle noch einmal Gute Besserung! Werd schnell wieder fit. Bis denne. Tanja

  7. Hallo Inka,
    auch von mir „gute Besserung“! Mir ist vor zwei Jahren in der HWS eine Bandscheibe zum Teil raus gerutscht, ich kann also sehr gut nachfühlen, wie es Dir geht. Schmerzmittel sind da schon was Feines. :-)
    LG Catha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.