Endlich wieder Schafe schubsen

Tja, was soll man als Rudelbesitzer tun, wenn das komplette Wochenende derartig nass-kalt-grau ausfällt wie dieses? Sogar nach der kürzesten Gassirunde sind vier Vollbäder fällig, in deren Folge das Badezimmer häufig renovierungsbedürftig ist. Verzichtet man auf die Vollbäder, machen erdige Pfotenabdrücke, Schlammspritzer bis in etwa ein Meter Höhe an allen Möbeln und Wänden sowie später kleine Sandhäufchen, die aus den schmutzige, langsam trocknenden Pelzen rieseln, die komplette Wohnung renovierungsbedürftig. Was also tun?

Erstens: Die Wohnung für Nichtrudelhalter zum Sperrgebiet erklären.

Zweitens: Die eigene Stimmung mit mindestens zwei Stücken Kuchen heben und auf der virtuellen Farm im Facebook-Spiel FarmVille für Frühling sorgen. (Ich habe an diesem Wochenende Level 35 erreicht.)

Mit einem Klick: Auf meiner kleinen virtuellen Farm im Facebook-Spiel FarmVille ist der Frühling eingekehrt.

Mit einem Klick: Auf meiner kleinen virtuellen Farm im Facebook-Spiel FarmVille ist der Frühling eingekehrt.

Drittens: Auch im realen Leben den Winter endgültig für beendet erklären und nach fast einem Vierteljahr Pause wieder Schafe schubsen gehen.

Meine Mitbewohnerin auf dem Bauernhof hinterm Deister hat schon vor zwei Wochen einen kleinen Schaftrupp vom Stall am Hof auf die große Weide am Waldrand gebracht. Und so bin ich mit Anna Klagge, die wie ich vier Border Collies hat und heute zu Besuch war, nachmittags zur Weide gefahren, um endlich wieder Schafe zu hüten.

Whisky konnte ihr Glück kaum fassen und ist sehr begeistert und viel zu schnell losgestoben. Nach einigen überflüssigen Runden um den netten Skudden-Trupp hat sie mir die Schafe dann aber doch vor die Füße gestellt. Ich habe sie einige weitere Kreise laufen lassen – diesmal mit Ansage, welche Richtung ICH denn bevorzuge. Whisky konnte die Schafe danach sogar einige Meter nachtreiben in einem sehr netten Tempo. Auch die Bedeutung des Wortes „Platz!“ hatte sie nicht vergessen. Ich bin sehr stolz auf meinen Hund – und gespannt auf die Fortschritte bei ihrer Hüteausbildung in diesem Jahr.

Anna hat anschließend mit Glen von Birte Evers und ihren beiden Mädels Winks und Jazz auch noch einige sehr schöne Runden um die Schafe gedreht. Für Annas Senior Ghost, fast 15, waren die Skudden viel zu schnell. Seinen Frühlingsgefühlen tat das aber keinen Abbruch. Und für Anna und mich war angesichts der so gut arbeitenden Hunde das nass-kalt-graue Wetter vergessen.

Die Wiederbewohnbarmachung der Wohnung am Abend hat allerdings zwei Stunden gedauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.