Das Glück ist weiß!

Ich liebe Schnee! Meinetwegen darf es bis Ende März so knackig kalt bleiben. Und ich bin sicher, dass alle Rudelbesitzer das ähnlich sehen. Nicht allein, weil es so viel Spaß macht, Hunden beim Toben im Schnee zuzugucken. Vor allem bringen Hunde bei diesem Wetter keinen Dreck ins Haus. Meine Hunde dürfen sich bei minus zehn Grad sogar im Mist wälzen, denn es bleibt garantiert nichts hängen.

Whisky kann bis zu 10 Prozent ihres Körpergewichts in Schneebommeln mit sich spazieren tragen.

Whisky kann bis zu 10 Prozent ihres Körpergewichts in Schneebommeln mit sich spazieren tragen.

Was Hunde bei diesem Wetter dann aber – abhängig von verschiedenen Faktoren – doch mitbringen, sind Schneebommeln…

Über diese Schneebommeln forsche ich nun schon seit Jahren. Mein Ziel: die Formel zu finden, nach der sich die Größe und Menge der Schneebommeln, die ein Hund auf einem Schneespaziergang einsammelt. Dabei gibt es viele Faktoren zu beachten: die Schneekonsistenz (Schneemannschnee geht am besten), die Menge des verfügbaren Schnees, die Fellstruktur des Hundes, die Felllänge, der Pflegezustand des Fells, die Beinlänge, also die Entfernung des Bauchpelzes vom Boden, die Größe der behaarten Körperoberfläche und das jeweilige Schneerollverhalten des Hundes.

Zu beweisende Hypothese: Whisky kann bis zu zehn Prozent ihres Körpergewichts, also gut 1,6 Liter Wasser in Schneebommeln aufnehmen. Rekordverdächtig für einen Hund von mittlerer Felllänge, wie ich finde. Ihre Tricks: nur rollend fortbewegen auf verschneiter Fläche und sich möglichst selten kämmen lassen, denn in filzigem Fell bleibt mehr Schnee hängen.

Natürlich wollte Whisky auch auf diesen Spaziergang nicht mitkommen, aber sie musste. Dass sie sich wie Bolle amüsiert hat, würde sie natürlich nie zugeben.

Natürlich wollte Whisky auch auf diesen Spaziergang nicht mitkommen, aber sie musste. Dass sie sich wie Bolle amüsiert hat, würde sie natürlich nie zugeben.

Wie schon an anderer Stelle beschrieben, ist Whisky ein recht neurotischer Hund. Schnee gehört zu den wenigen Dingen, vor denen sie sich nicht fürchtet. Vielleicht mag ich deshalb Schnee noch viel lieber, seit dieses süße Häschen mein Leben mit mir teilt. Das Glück ist weiß! Also, bitte, lieber Winter, bleib!

Schneespaziergang mit dem ganzen Rudel am Deisterrand[nggallery id=1]

Ein Kommentar

  1. Whisky, ich wünsche Dir eine flockige Zeit, die Du Dir mit Deinem Frauchen teilen kannst. Es muss nicht nur Schnee sein; auch Schlamm und Sand bleiben im Fell hängen und geben Dir ein rundum tolles Körpergefühl! Bleib so wie Du bist!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.